Kontakt Contact

Unser integriertes Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagementsystem ist Grundlage für die ständige Verbesserung der Qualität unserer Produkte und Prozesse, der Nachhaltigkeit unseres Umweltschutzes sowie der Verbesserung unserer Energiebilanz und Reduzierung des CO2 Ausstoßes. Unser Managementsystem umfasst die Anforderungen der DIN EN ISO 9001, der DIN EN ISO 14001, der DIN EN ISO 50001 sowie der Druckgeräterichtlinie 97/23/EG Anhang I Absatz 4.3 und der ISO/TS 16949.

Die Entwicklung, Produktion und Auslieferung unserer Produkte erfolgt nach höchsten Qualitätsstandards und orientiert sich an den wesentlichen nationalen und internationalen Normen und Regelwerken. Die Verantwortung für Qualität und für die Erfüllung der hohen Anforderungen unserer Kunden ist bei SIMONA durchgehend auf allen Ebenen und in allen Bereichen im Unternehmen implementiert. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter kombiniert mit modernster Technik sorgen für beste Ergebnisse.

Neben den umfangreichen Eigenüberwachungen bestehen für eine Vielzahl von Produkten Fremdüberwachungsverträge mit unabhängigen Zertifizierungs- und Güteüberwachungsinstitutionen. Diese Verträge stützen sich auf nationale und internationale Zulassungsbestimmungen, so beispielsweise für die Bereiche Hoch- und Tiefbau, Schwerentflammbarkeit, Lebensmittel- und Trinkwasserkontakt, Reinraumtechnik oder aber auch chemischer Apparate- und Behälterbau. Durch unabhängige Auditoren wird die Qualität und Norm-Konformität unserer Produkte regelmäßig validiert.

Das Qualitätsmanagementsystem der SIMONA AG ist bereits seit dem Jahr 1993 gemäß der DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Zwischenzeitig ergänzt wurden Zertifizierungen gemäß der Druckgeräterichtlinie 97/23/EG Anhang I Absatz 4.3 sowie gemäß der automobilspezifischen ISO/TS 16949.

SIMONA ist Mit-Initiator der Qualitätsoffensive deutscher PVC Plattenhersteller. Die Mitglieder der Initiative haben sich unter dem Siegel „PVC Sheet Quality – Made in Germany“ dazu verpflichtet, hohe Qualitätsstandards einzuhalten, Verarbeitungskompetenzen zu gewährleisten und ein vielseitiges und ausgezeichnetes Serviceangebot zu liefern. Trägerverband des Qualitätszeichens ist der Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e. V. (pro-K).

 

 

„Leben ist Vielfalt“ – Dessen ist sich auch die SIMONA AG, als Hersteller von thermoplastischen Kunststoffprodukten, bewusst und hat neue Produkte entwickelt, um den Bedarf an nachhaltigen Lösungen für die Energieversorgung sowie für sicherheitskritische und umweltrelevante Anwendungen abzudecken.

Die Produkte von SIMONA leisten einen Beitrag zur Ressourcenschonung, indem sie zum Beispiel schwerere Materialien substituieren, Wasseraufbereitungen ermöglichen oder CO2-Emmissionen reduzieren. Auch in unseren Produktionsprozessen ist Nachhaltigkeit ein strategisches Ziel. Sowohl bei der Planung neuer Produktionsprozesse als auch bei den Fertigungsverfahren spielt der produktionsintegrierte Umweltschutz eine große Rolle. Wir arbeiten kontinuierlich daran.

Die aktive Mitarbeit am Umweltschutz zeigt sich durch ein erfolgreiches Umweltmanagement, welches im Jahr 2002 erstmals zertifiziert wurde. Im Dezember 2011 wurde die Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001 erneuert. Am Standort Litvinov wurde erstmals die Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001 im Januar 2010 erfolgreich durchgeführt.

Umweltbezogene Aspekte sind in die Entscheidungs- und Handlungsstruktur unseres gesamten Managementsystems integriert. Wir arbeiten ständig an der Verbesserung der Prozesse, um ressourcen- und umweltschonend zu handeln. Die gesetzlichen und behördlichen Vorschriften und Auflagen werden eingehalten.

Die Simona AG hat mit ihrer Entscheidung, im März 2011, ein Energiemanagement-System nach DIN EN ISO 50001 einzuführen den Weg zum verantwortungsvollen Umgang mit Energie geebnet. Treibende Gründe sind der Klimawandel und die steigende Energienachfrage. Aufgabenstellung ist die nachhaltige Energieversorgung zu wirtschaftlichen Preisen, sowie die ausreichende Bereitstellung des Energiebedarfs.

Steigerung der Energieeffizienz bergen für das Unternehmen weitere Vorteile. Unter Anderem können die Produktionskosten gesenkt werden, Förderung innerbetriebliche Innovationen und verlängerte Lebenszeiten betrieblicher Systeme sind anzunehmen.

Dauerhafte Energieeinsparungen sind nur durch ein dauerhaftes Energiemanagement zu sichern. Dies bezieht sich einerseits auf die regelmäßige Kontrolle, Bewertung und gezielte Einflussnahme von Energieverbräuchen. Anhand des Verbrauchs-Controllings werden vor allem technische Fehler zeitnah erkannt und Präventivmaßnahmen können eingeleitet werden. Anderseits weist der Vergleich der Verbrauchskennzahlen und Produktionszahlen auf die unterschiedlichen Potenziale hin, die durch organisatorische und/oder technische Maßnahmen sowie unter Mitwirkung aller Bereiche der Simona AG sukzessive erschlossen werden können.