• Werkstoffprüfer (m/w/d)

    Fachrichtung Kunststofftechnik

    Kirn, Deutschland

Die Werkstoffprüfer sind unersetzlich für die Kunststoffindustrie, denn ihr geschultes Auge entscheidet, ob Materialien für die Produktion geeignet sind oder nicht. Kritisches Hinterfragen, Genauigkeit und Spaß an Chemie sind gute Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Werkstoffprüfer.

Werkstoffprüfer arbeiten bei SIMONA im Labor und überprüfen Wareneingangsproben auf ihre Zusammensetzung, Qualität, Reinheit und Farbe. Um die physikalischen und chemischen Materialeigenschaften zu erforschen, bereitet er Proben vor und bestückt damit die Prüfgeräte. Bei Schadensfällen durch fehlerhafte Teile führt er eine Materialanalyse durch und ermittelt so die Ursache.

Außerdem gehört das Planen und Vorbereiten von Prüfaufträgen und Versuchsreihen zu den Aufgaben eines Werkstoffprüfers. Anschließend dokumentiert und beurteilt er die Ergebnisse.

Was man mitbringen muss

Interesse an den Fächern Physik und Chemie sowie Kenntnisse in Mathematik sind eine wichtige Voraussetzung für diesen Ausbildungsberuf. Für die Arbeit im Labor ist außerdem Zuverlässigkeit und Sorgfalt beim Prüfen der Werkstoffe und Dokumentieren der Ergebnisse unabdingbar. 

Voraussetzung

Mindestens ein sehr guter Realschulabschluss

Ausbildungsbeginn

1. September 2020

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre 

Ausbildungsort

Kirn