Kontakt Contact

Einladung zur Hauptversammlung 2019

Die ordentliche Hauptversammlung 2019 der SIMONA Aktiengesellschaft, 55606 Kirn, findet am Freitag, 07. Juni 2019, um 11:00 Uhr im Gesellschaftshaus der Stadt Kirn, Neue Straße 13, in 55606 Kirn statt.

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der SIMONA AG und des gebilligten Konzernabschlusses, des Lageberichts für die SIMONA AG und des Konzernlageberichts, der mit dem Lagebericht der SIMONA AG zusammengefasst ist, des erläuternden Berichts des Vorstandes zu den Angaben nach § 289 Abs. 4, § 315 Abs. 4 HGB sowie des Berichts des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2018

Die genannten Unterlagen werden in der Hauptversammlung zugänglich gemacht und erläutert. Die Unterlagen können zudem im Internet unter www.simona.de im Bereich Investor Relations eingesehen werden. Der Aufsichtsrat hat den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss und den Konzernabschluss am 12. April 2019 gebilligt. Der Jahresabschluss ist damit festgestellt. Dementsprechend hat die Hauptversammlung zu diesem Tagesordnungspunkt keine Beschlüsse zu fassen.

2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den im Jahresabschluss ausgewiesenen Bilanzgewinn von 13.477.618,07 EUR wie folgt zu verwenden:

  a) Zahlung einer Dividende von 14,00 EUR je Aktie, zahlbar am 12. Juni 2019: 8.400.000,00 EUR
  b) Vortrag auf neue Rechnung: 5.077.618,07 EUR

3. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2018

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den im Geschäftsjahr 2018 amtierenden Mitgliedern des Vorstandes für diesen Zeitraum Entlastung zu erteilen.

4. Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2018 

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den im Geschäftsjahr 2018 amtierenden Mitgliedern des Aufsichtsrates für diesen Zeitraum Entlastung zu erteilen.

5. Wahl des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2019

Der Aufsichtsrat schlägt auf Empfehlung seines Wirtschaftsausschusses vor, die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, zum Abschlussprüfer der SIMONA AG und Konzernabschlussprüfer des SIMONA Konzerns für das Geschäftsjahr 2019 zu wählen.

Weitere Angaben zur Einberufung

Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt zum Zeitpunkt der Bekanntmachung der Einberufung der Hauptversammlung im Bundesanzeiger 15.500.000,00 EUR und ist eingeteilt in 600.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien. Die Gesamtzahl der Aktien zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung beträgt demnach 600.000.

Jede Stückaktie gewährt eine Stimme. Die Gesamtzahl der Stimmrechte zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung beträgt demnach 600.000. Die Gesellschaft hält zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung keine eigenen Aktien.

Anmeldung und Teilnahme
Um an der Hauptversammlung – in Person oder durch Bevollmächtigte – teilnehmen und dort das Stimmrecht ausüben und Anträge stellen zu können, müssen die Aktionäre sich spätestens bis Freitag, den 31. Mai 2019, 24:00 Uhr, in Textform (§ 126b BGB) in deutscher oder in englischer Sprache angemeldet haben.

Anmeldestelle:
SIMONA AG c/o Commerzbank AG
GSMO 3.1.1 General Meetings
60261 Frankfurt am Main
Fax: +49 (0) 69 13 626 351
E-Mail: hv-eintrittskarten@commerzbank.com

Die Aktionäre haben darüber hinaus ihre Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts nachzuweisen. Hierzu muss der Gesellschaft unter der vorstehend genannten Adresse ein in Textform (§ 126b BGB) in deutscher oder englischer Sprache durch das depotführende Institut erstellter Nachweis über den Anteilsbesitz bis zum Ablauf des 31. Mai 2019, 24:00 Uhr, zugehen. Der Nachweis muss sich auf den Beginn des 21. Tages vor der Hauptversammlung, also auf Freitag, den 17. Mai 2019, 0:00 Uhr, (Nachweisstichtag) beziehen. Im Verhältnis zur Gesellschaft gilt für die Teilnahme an der Hauptversammlung und die Ausübung des Stimmrechts als Aktionär nur, wer den Nachweis erbracht hat. Insbesondere haben Veräußerungen nach dem Nachweisstichtag für Inhalt und Umfang des gesetzlichen Teilnahme-und Stimmrechts des Veräußerers keine Bedeutung. Personen, die erst nach dem Nachweisstichtag Aktien erwerben, sind für die von ihnen gehaltenen Aktien nur dann teilnahme-und stimmberechtigt, wenn sie sich vom Veräußerer bevollmächtigen oder zur Rechtsausübung ermächtigen lassen.

Nach fristgerechtem Eingang der Anmeldung und des Nachweises des Anteilsbesitzes werden den Aktionären Eintrittskarten für die Hauptversammlung übersandt, die ihnen aus organisatorischen Gründen als Ausweis für die Teilnahme an der Hauptversammlung und die Ausübung des Stimmrechts dienen, wobei die Vorlage der Eintrittskarte keine Voraussetzung für die Teilnahme an der Hauptversammlung oder die Ausübung des Stimmrechts ist. Um den rechtzeitigen Erhalt der Eintrittskarten sicherzustellen, bitten wir die Aktionäre, frühzeitig für die Übersendung der Anmeldung und des Nachweises ihres Anteilsbesitzes Sorge zu tragen.

Stimmrechtsvertretung

Aktionäre, die nicht selbst an der Hauptversammlung teilnehmen, können ihr Stimmrecht in der Hauptversammlung auch durch Bevollmächtigte, z. B. die depotführende Bank oder ein sonstiges Kreditinstitut, eine Aktionärsvereinigung oder andere Personen ihrer Wahl, ausüben lassen. Auch bei Erteilung einer Vollmacht bedarf es der ordnungsgemäßen Anmeldung durch den Aktionär oder den Bevollmächtigten sowie des Nachweises der Berechtigung. Bevollmächtigt ein Aktionär mehr als eine Person, so kann die Gesellschaft eine oder mehrere von diesen zurückweisen. Vollmachten bedürfen der Textform (§ 126b BGB) und können durch Erklärung gegenüber dem zu Bevollmächtigenden oder gegenüber der Gesellschaft erteilt werden. Für die Vollmachtserteilung gegenüber der Gesellschaft und die Übermittlung des Nachweises einer gegenüber dem zu Bevollmächtigenden erklärten Bevollmächtigung stehen folgende Postanschrift, Faxnummer und E- Mail- Adresse zur Verfügung:

SIMONA AG, Investor Relations
Teichweg 16, 55606 Kirn
Fax: +49 (0) 67 52 14738
E-Mail: ir@simona.de

Der Nachweis der Bevollmächtigung kann auch am Tag der Hauptversammlung durch den Bevollmächtigten am Versammlungsort erbracht werden. Bei der Bevollmächtigung eines Kreditinstituts, einer Aktionärsvereinigung oder einer diesen nach § 135 AktG gleichgestellten Person oder Institution können Besonderheiten gelten; die Aktionäre werden gebeten, sich in einem solchen Fall mit dem zu Bevollmächtigenden rechtzeitig wegen einer von ihm möglicherweise geforderten Form der Vollmacht abzustimmen. Für den Widerruf einer Vollmacht gelten die vorangehenden Sätze entsprechend. Mit der Eintrittskarte werden den Aktionären ein Vollmachtsformular und weitere Informationen zur Bevollmächtigung übersandt. Das Vollmachtsformular wird den Aktionären auch jederzeit auf Verlangen zugesandt und ist außerdem im Internet unter www.simona.de unter dem Link www.simona.de/unternehmen/investor-relations/hauptversammlung/hauptversammlung-2019 abrufbar. Die Aktionäre werden gebeten, Vollmacht vorzugsweise mittels des von der Gesellschaft zur Verfügung gestellten Vollmachtsformulars zu erteilen.

Im Übrigen bieten wir unseren Aktionären auch in diesem Jahr wieder an, sich durch einen Stimmrechtsvertreter der SIMONA AG vertreten zu lassen, der das Stimmrecht gemäß den Weisungen der Aktionäre ausübt. Auch in diesem Fall bedarf es der ordnungsgemäßen Anmeldung durch den Aktionär sowie eines Nachweises der Berechtigung. Der Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft ist verpflichtet, weisungsgemäß abzustimmen. Ihm müssen daher neben der Vollmacht zusätzlich Weisungen für die Ausübung des Stimmrechts erteilt werden. Ohne eine ausdrückliche und eindeutige Weisung zu den einzelnen Gegenständen der Tagesordnung wird der Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft das Stimmrecht nicht ausüben. Aktionäre, die dem Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft Vollmacht und Weisungen erteilen wollen, werden gebeten, hierzu ausschließlich das mit der Eintrittskarte übersandte Vollmachtsformular zu verwenden; andere Formen der Vollmachts- und Weisungserteilung an den Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft können nicht berücksichtigt werden. Vollmacht und Weisungen an den Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft müssen der Gesellschaft unter der oben für die Vollmachtserteilung angegebenen Postanschrift, Faxnummer oder E- Mail-Adresse bis zum 06. Juni 2019, 18:00 Uhr, zugehen. Wir bitten um Verständnis, dass später eintreffende Vollmachten und Weisungen an den Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft nicht mehr berücksichtigt werden können.

Rechte der Aktionäre gemäß §§ 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG

Ergänzungsverlangen (§ 122 Abs. 2 AktG)

Aktionäre, deren Anteile zusammen mindestens den zwanzigsten Teil des Grundkapitals oder den anteiligen Betrag von 500.000,00 EUR (das entspricht 19.355 Stückaktien) erreichen, können verlangen, dass Gegenstände auf die Tagesordnung gesetzt und bekannt gemacht werden (§ 122 Abs. 2 AktG). Jedem neuen Gegenstand muss eine Begründung oder eine Beschlussvorlage beiliegen. Das Verlangen ist schriftlich an den Vorstand zu richten und muss der Gesellschaft mindestens 30 Tage vor der Hauptversammlung, also bis spätestens 07. Mai 2019, 24:00 Uhr zugehen. Etwaige Verlangen bittet die Gesellschaft an folgende Adresse zu richten: SIMONA AG, Vorstand, Teichweg 16, 55606 Kirn.

Die Antragsteller haben nachzuweisen, dass sie seit mindestens 90 Tagen vor dem Tag des Zugangs des Verlangens Inhaber der Aktien sind und dass sie die Aktien bis zur Entscheidung des Vorstandes über den Antrag halten.

Bekannt zu machende Ergänzungen der Tagesordnung werden – soweit sie nicht bereits mit der Einberufung bekannt gemacht wurden – unverzüglich nach Zugang des Verlangens im Bundesanzeiger bekannt gemacht und solchen Medien zur Veröffentlichung zugeleitet, bei denen davon ausgegangen werden kann, dass sie die Information in der gesamten Europäischen Union verbreiten. Sie werden außerdem unter www.simona.de unter dem Link www.simona.de/unternehmen/ investor-relations/hauptversammlung/hauptversammlung- 2019 bekannt gemacht.

Gegenanträge und Wahlvorschläge (§§ 126 Abs. 1, 127 AktG)

Aktionäre können der Gesellschaft außerdem Gegenanträge zu einem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zu einem bestimmten Tagesordnungspunkt übersenden. Solche Anträge sind unter Angabe des Namens des Aktionärs und einer Begründung schriftlich, per Telefax oder per E-Mail an die nachstehende Postanschrift, Faxnummer oder E-Mail- Adresse zu richten:

SIMONA AG, Vorstand
Teichweg 16, 55606 Kirn
Fax: +49 (0) 67 52 14 738
E-Mail: ir@simona.de

Die mindestens 14 Tage vor dem Tag der Hauptversammlung, also bis spätestens 23. Mai 2019, 24:00 Uhr, unter dieser Adresse eingegangenen Gegenanträge und eine etwaige Stellungnahme der Verwaltung werden den Aktionären im Internet unter www.simona.de unter dem Link www.simona.de/unternehmen/investor-relations/hauptversammlung/hauptversammlung-2019 zugänglich gemacht (§ 126 Abs. 1 AktG). Anderweitig adressierte Gegenanträge werden nicht berücksichtigt.

Das Recht jedes Aktionärs, während der Hauptversammlung Gegenanträge zu einem bestimmten Tagesordnungspunkt auch ohne vorherige Übersendung an die Gesellschaft zu stellen, bleibt unberührt. Auch vorab zugänglich gemachte Gegenanträge müssen während der Hauptversammlung nochmals mündlich gestellt werden.

Für den Vorschlag eines Aktionärs zur Wahl des Abschlussprüfers gelten die vorstehenden Sätze sinngemäß mit der Maßgabe, dass der Wahlvorschlag nicht begründet werden muss.

Auskunftsrecht (§ 131 Abs. 1 AktG)

In der Hauptversammlung kann jeder Aktionär vom Vorstand Auskunft über Angelegenheiten der Gesellschaft verlangen, soweit die Auskunft zur sachgemäßen Beurteilung des Gegenstands der Tagesordnung erforderlich ist (§ 131 Abs. 1 AktG). Die Auskunftspflicht erstreckt sich auch auf die rechtlichen und geschäftlichen Beziehungen der Gesellschaft zu einem verbundenen Unternehmen. Da der hiermit einberufenen Hauptversammlung u. a. der Konzernabschluss und -lagebericht vorgelegt werden, erstreckt sich die Auskunftspflicht des Vorstandes auch auf die Lage des Konzerns und der in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen.

Der Versammlungsleiter ist gemäß § 131 Abs. 2 Satz 2 AktG in Verbindung mit § 23 Abs. 3 der Satzung ermächtigt, das Frage-und Rederecht der Aktionäre zeitlich angemessen zu beschränken.

Hinweise zum Datenschutz

Wenn Sie sich für die Hauptversammlung anmelden oder eine Stimmrechtsvollmacht erteilen, erheben wir personenbezogene Daten über Sie und/oder über Ihren Bevollmächtigten. Dies geschieht, um Aktionären die Ausübung ihrer Rechte im Rahmen der Hauptversammlung zu ermöglichen. Die SIMONA AG verarbeitet Ihre Daten als Verantwortlicher unter Beachtung der Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie weiterer maßgeblicher Gesetze. Einzelheiten zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten gemäß der DSGVO finden Sie im Internet www.simona.de/service/datenschutzerklaerung/ 


Informationen nach § 124a AktG

Diese Einberufung, die der Hauptversammlung zugänglich zu machenden Unterlagen und die weiteren in § 124a AktG genannten Informationen sind im Internet unter www.simona.de unter dem Link www.simona.de/unternehmen/investor-relations/hauptversammlung/hauptversammlung-2019 zugänglich. Dort werden nach der Hauptversammlung auch die festgehaltenen Abstimmungsergebnisse veröffentlicht.

Das Gesellschaftshaus

Anreise per PKW

Das Gesellschaftshaus der Stadt Kirn liegt im Zentrum von Kirn, ganz in der Nähe unseres Werkes I mit Park­möglichkeiten. Bitte folgen Sie von der Bundesstraße 41 aus der Ausschilderung zu unserem Werk I. Der kurze Fußweg von Werk I zum Gesellschaftshaus ist gekenn­zeichnet.

Anreise per Bahn

Vom Bahnhof aus kommend überqueren Sie die Bahn­hofstraße an der Fußgängerampel. Folgen Sie der Bahnhofstraße links bis zum August-Bebel-Platz und biegen Sie dort rechts in die Übergasse ein. Am Markt­platz wenden Sie sich nach rechts und folgen dem Steinweg bis zur Neuen Straße. Folgen Sie der Neuen Straße nach links bis zum Gesellschaftshaus.

Kirn, im April 2019

Diese Einladung wurde am 25.04.2019 im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Gegenanträge zur SIMONA Hauptversammlung 2019

Zur Hauptversammlung der SIMONA AG am 7. Juni 2019 wurden bisher keine Gegenanträge gestellt.

Rede von Wolfgang Moyses, Vorsitzender des Vorstandes der SIMONA AG, Kirn, anlässlich der Hauptversammlung am 07. Juni 2019 in Kirn

- Es gilt das gesprochene Wort -


Sehr geehrte Aktionäre, sehr verehrte Gäste, liebe Mitarbeitende,

ich begrüße Sie im Namen des Vorstandes herzlich zur Hauptversammlung der SIMONA AG.

Das Geschäftsjahr 2018 war für SIMONA ein erfolgreiches. Wir haben erstmals einen Umsatz von über 400 Mio. EUR erzielen können und das höchste Ergebnis vor Steuern unserer Unternehmensgeschichte erreicht.

Das weltweite wirtschaftliche Umfeld war dabei vor allem in der zweiten Jahreshälfte von einer nachlassenden Wachstumsdynamik geprägt. Drohende Handelskonflikte, geopolitische Risiken und ein geringeres Wachstum in China haben unsere Kunden in Europa und Asien verunsichert. In den USA konnte das Wirtschaftswachstum – auch unterstützt durch die dortige Steuerreform - dagegen nochmals deutlich zulegen.

Wir haben in diesem Umfeld die Umsatzerlöse der SIMONA Gruppe um 6 Prozent auf 418 Mio. EUR steigern können. Unsere Umsatzprognose, von 405 - 410 Mio. EUR, wurde übertroffen. Rechnet man die 9 Mio. EUR heraus, die PMC, unser jüngster Zukauf in den USA, dazu beigetragen hat, liegen wir akquisitionsbereinigt am oberen Rand unserer Umsatzprognose. Das organische Wachstum im Geschäftsjahr 2018 betrug 4 Prozent. 


Sehr geehrte Damen und Herren,
mit 10 Mio. EUR sind wir in den USA absolut und prozentual am stärksten gewachsen. Sowohl im Geschäft mit der Innenausstattung von Flugzeugen unserer Tochter SIMONA Boltaron als auch im klassischen Industriegeschäft haben wir eine dynamische Entwicklung gesehen. Mit 114 Mio. EUR repräsentierte Nordamerika im vergangenen Geschäftsjahr 28 Prozent unseres Konzernumsatzes. Die Akquisition von PMC zum 1. August letzten Jahres erhöht unsere Signifikanz in den USA weiter und stärkt die Kernkompetenz Extrusion für die gesamte Gruppe. PMC erweitert unser Angebot auf der Material- und Produktseite. Das ermöglicht uns den Zugang zur Freizeit- und Caravanindustrie sowie dem Geschäft mit Landwirtschafts- und Baufahrzeugen.

Zudem haben wir eine neue, gut gepflegte Produktionsstätte erworben, die ausreichend Kapazität für eine Ausweitung des Geschäfts bietet. Die installierten Extrusionslinien sind auf dem neuesten Stand der Technologie. Derzeit sind 70 Mitarbeiter bei PMC beschäftigt und wir erzielen einen jährlichen Umsatz von 25 - 30 Mio. USD.
Der Kauf von PMC hat unsere Bedeutung und Wahrnehmung auch auf dem gesamten Kunststoffmarkt in den USA weiter verbessert. Mit der gesamten Geschäftsentwicklung in den USA sind wir sehr zufrieden.


Sehr geehrte Aktionäre,
in Europa haben wir dagegen eine sehr uneinheitliche Entwicklung gesehen. Insgesamt haben wir in dieser Region einen Umsatz von 274 Mio. EUR erzielt, das sind 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die D-A-CH-Region hat dabei sowohl das Geschäft mit Halbzeugen als auch mit Rohren und Formteilen steigern können. Auch in Osteuropa konnten wir unsere Ziele erreichen und leicht wachsen. Westeuropa litt unter der schwachen Entwicklung in Frankreich und Italien.

Die Entwicklung in der Region Asien lag im Rahmen der Erwartungen. Im Geschäftsjahr 2017 konnten wir den Umsatz organisch noch um 10 Mio. EUR steigern. In Geschäftsjahr 2018 haben wir das Niveau behaupten können. Vor dem Hintergrund einer nachlassenden Konjunktur ist das in Ordnung. Was für uns wichtig ist: Wir haben im Geschäftsjahr 2018 weiter in den Ausbau der lokalen Produktion investiert. Ziel war es dabei das Produktprogramm, das vor Ort produziert wird, zu erweitern.
Ferner gelingt es uns seit Jahren, eine sehr stabile Management- und Mitarbeiter-Struktur zu halten. Dies ist ein wichtiger Grundstein für weiteres Wachstum.


Sehr verehrte Damen und Herren,
lassen Sie mich einen detaillierten Blick auf unsere zwei Produktgruppen werfen. In beiden Gruppen konnten wir ein Wachstum erzielen. Im Halbzeuggeschäft waren vor allem das Aviation- und das Industriegeschäft in den USA die Wachstumstreiber. Ich hatte Ihnen in den letzten Jahren an dieser Stelle die Erweiterung unseres Materialportfolios als ein strategisches Ziel genannt. Mit der Ausweitung unseres Umsatzes bei Hochleistungskunststoffen sind wir hier im Geschäftsjahr 2018 ein gutes Stück vorangekommen und haben unsere Position im Kernmarkt der chemischen Prozessindustrie ausgebaut. Dagegen litt das Geschäft mit PVC Schaumplatten,
die vor allem für den Digitaldruck eingesetzt werden, unter eigenen Qualitätsproblemen und einem hohen Wettbewerbsdruck. Diese Problematik hat ein noch besseres Ergebnis für die Gruppe verhindert. Insgesamt haben wir im Halbzeugbereich einen Umsatz von 334 Mio. erzielt. Das ist ein Plus von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Sehr zufrieden sind wir mit der Umsatzentwicklung im Produktbereich Rohre und Formteile. Durch ein starkes viertes Quartal – entgegen dem allgemeinen wirtschaftlichen Trend – konnten wir unsere Ziele erreichen und ein Umsatzwachstum von 5 Prozent erzielen. Die in 2017 beschlossene Neuausrichtung trägt damit erste Früchte. Wir investieren weiter in den Ausbau der Produktionskapazitäten sowie in die Produktentwicklung und bauen marktseitig Stellen auf. So wollen wir bis 2022 einen Umsatz von deutlich über 100 Mio. EUR bei weiterhin guter Profitabilität erzielen. Hier sind wir auf einem sehr guten Weg.


Sehr geehrte Aktionäre,
gestatten Sie mir zur Kommentierung des Ergebnisses eine Vorbemerkung: Wie auf der letzten Hauptversammlung angekündigt, weisen wir zur besseren Darstellung des operativen Ergebnisses die Währungseffekte aus der Finanzierungstätigkeit seit dem Geschäftsjahr 2018 nicht mehr im operativen, sondern im Finanzergebnis aus. Daher haben wir die 2017er Zahlen entsprechend angepasst, um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten.


Sehr geehrte Damen und Herren,
mit dem wirtschaftlichen Erfolg des Geschäftsjahres 2018 sind wir zufrieden.
Das operative Ergebnis konnten wir auf 33 Mio. EUR steigern und wir haben mit 8 Prozent eine EBIT-Marge im Zielkorridor von 7 - 9 Prozent erzielt. Ein erneut hoher Ergebnisbeitrag aus den USA war Treiber dieser Entwicklung. Erfreulich ist, dass wir in Asien im zweiten Jahr in Folge ein positives EBIT und eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr erzielen konnten. Die Profitabilität unseres Halbzeuggeschäfts in Europa lag unter unseren Erwartungen, die Profitabilität im Rohr-Formteil-Bereich auf Plan-Niveau.

Dennoch sind wir mit der Gesamtergebnis-Entwicklung mehr als zufrieden. Das EBT ist um 31 Prozent oder fast 8 Mio. EUR auf den höchsten Wert unserer Unternehmensgeschichte gestiegen. Das Ergebnis vor Steuern beträgt 32 Mio. EUR. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass im Geschäftsjahr 2017 Währungsverluste angefallen sind und im Geschäftsjahr 2018 ein geringer Währungsgewinn zu verzeichnen ist.


Sehr geehrte Aktionäre,
der wirtschaftliche Erfolg des Geschäftsjahres 2018 wäre ohne die engagierte Arbeit aller SIMONIANER weltweit nicht möglich gewesen. Im Namen des Vorstandes danke ich allen Mitarbeiter weltweit für ihren Einsatz und das erzielte Ergebnis ganz herzlich.


Verehrte Aktionäre,
unsere Finanzbasis ist nach wie vor mehr als solide und wir verfügen – trotz des Barerwerbs von PMC – über eine hohe Liquidität. Das hat vor allem etwas mit unserem guten operativen Cashflow zu tun.

Die Kapitalflussrechnung ist geprägt von diesem hohen Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit und dem Cash-Abfluss aus der Investitionstätigkeit aufgrund der Akquisition von PMC. Zum Ende des Jahres 2018 zeigte unsere Bilanz liquide Mittel in Höhe von 53 Mio. EUR. Damit haben wir genügend Handlungsspielraum für weitere Akquisitionen.

Die Bilanzsumme des Konzerns hat sich um 38 Mio. EUR auf 401 Mio. EUR erhöht. Einen wesentlichen Anteil hieran hat der Erwerb von PMC. Das Konzerneigenkapital betrug zum Jahresende 221 Mio. EUR und ist um 18 Mio. EUR gestiegen. Die Steigerung resultiert aus höheren Gewinnrücklagen und den aufgrund von Währungseffekten gestiegenen Sonstigen Rücklagen. Da die Bilanzsumme stärker gestiegen ist als das Eigenkapital, hat sich die Eigenkapitalquote leicht auf 55 Prozent reduziert, liegt aber immer noch im Industrievergleich auf sehr hohem Niveau.


Sehr geehrte Aktionäre,
der wirtschaftliche Erfolg des Geschäftsjahres 2018 drückt sich auch im Ergebnis je Aktie aus, das von 29,08 EUR auf 40,24 EUR gestiegen ist. Das sind 38 Prozent mehr. Dies ist ebenfalls der höchste Wert in der Unternehmensgeschichte. Wir schlagen Ihnen heute eine Dividende von 14 EUR pro Aktie zur Abstimmung vor. Damit erhöhen wir zum vierten Mal in fünf Jahren die Dividende und wollen unserer Politik treu bleiben, sie verehrte Aktionäre, angemessen am Unternehmenserfolg zu beteiligen. Die Dividendenrendite beträgt 2,9 Prozent.

Der Kurs der SIMONA Aktie hat 2018 etwas an Wert verloren. Das ist auf die negative allgemeine Börsenentwicklung im vergangenen Jahr zurückzuführen. Die SIMONA Aktie hat sich dabei aber besser geschlagen als der deutsche Leitindex DAX. Inzwischen notiert die Aktie wieder über der Marke von 500 EUR, heute aktuell bei 545 EUR.


Sehr geehrte Damen und Herren,
unsere strategische Agenda arbeiten wir mit Erfolg ab. Mit der Akquisition von PMC, den Erfolgen bei der strategischen Neuausrichtung unserer Division Rohre und Formteile sowie der weiteren Internationalisierung haben wir einiges erreicht. Wir werden weiter hart arbeiten.

Im laufenden Geschäftsjahr verfolgen wir vor allem drei strategische Ziele:

Das erste Ziel ist eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit unseres Halbzeuggeschäfts in Europa
Wir sehen uns in Europa mit einer zunehmenden Commoditisierung unserer Produkte konfrontiert, die unsere Gewinn-Margen unter Druck bringt. Die Anstrengungen, neue Anwendungsfelder zu erschließen, haben bisher noch nicht unsere Abhängigkeit von einzelnen Kernmärkten in dem Maße reduziert, wie geplant. Ein internes Projekt, das die Wettbewerbsfähigkeit unseres Halbzeuggeschäfts durch Marktausweitung, strukturelle Veränderungen in den Produktionswerken, aber auch Fokussierung auf wachsende Produktbereiche verbessern soll, wurde gestartet. Das Konzept soll bis im Herbst dieses Jahres dem Aufsichtsrat zur Genehmigung vorgelegt werden.

Das zweite Thema, das wir uns vorgenommen haben ist, ein globales Geschäftsfeld für die Halbleiterindustrie aufzubauen.
Wir sehen die Halbleiterindustrie unabhängig von Konjunkturzyklen als ein Wachstumsmarkt der Zukunft. Die digitale Transformation und das „Internet der Dinge“ werden den Bedarf an Speicherchips weltweit steigen lassen. Wir sind bisher bereits mit einigen Produkten in diesem Markt tätig. So haben wir zum Beispiel weltweit die meisten Produkte für den Einsatz in Halbleiterfabriken zugelassen. Wir wollen dieses Geschäft zu einem globalen Business-Segment ausbauen, um am weltweiten Wachstum dieser Branche zu partizipieren.

Das dritte strategische Thema ist unsere Signifikanz in Asien.
Asien ist und bleibt für uns ein wichtiger Zukunftsmarkt. Wir brauchen eine kritische Größe und eine Signifikanz in dieser Region, um ihr volles Potenzial zu erschließen. Dazu verfolgen wir eine organische Wachstumsstrategie, für die wir weiter in die Fertigung investieren werden. Lokal gefertigte Produkte für den lokalen Bedarf. Gleichzeitig verfolgen wir eine Akquisitionsstrategie mit Fokus auf Länder außerhalb Chinas. Wir suchen aktiv nach Unternehmen in Südostasien. Wir glauben an die Asien-Pazifik-Region und wollen in den nächsten Jahren einen Umsatz von 100 Mio. EUR erreichen.


Sehr geehrte Damen und Herren,
in das neue Geschäftsjahr sind wir mit einem starken Umsatzwachstum und einem zufriedenstellenden Ergebnis gestartet. Im 1. Quartal konnten die Umsatzerlöse trotz einer nachlassenden Weltkonjunktur und einer spürbaren Verunsicherung bei Kunden um 12 Prozent auf 111 Mio. EUR gesteigert werden. Wesentliche Treiber dieses Wachstums waren unsere amerikanischen Tochtergesellschaften mit einem Zuwachs von 11 Mio. EUR. In diesem Wachstum sind erstmalig Umsätze in Höhe von 6 Mio. Euro der Neu-Akquisition SIMONA PMC enthalten. Dies hat den Anteil des US-amerikanischen Geschäfts an unserem Konzernumsatz von 28 Prozent auf nunmehr 35 Prozent steigen lassen. Sehr erfreulich war auch das Wachstum des Rohr- und Formteilgeschäftes in Europa, mit einem Plus von fast 3 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr. Nicht zufrieden sind wir mit der Entwicklung unseres Halbzeuggeschäfts in Europa. Hier liegen wir nach zwei schwachen Monaten Januar und Februar hinter dem Vorjahresquartal zurück. In Asien hat sich das Geschäft nach schwachem Start im März stabilisiert und wir holen weiter auf.

Das EBIT im ersten Quartal ist von 9,1 auf 8,4 Mio. EUR zurückgegangen. Gründe waren deutlich gestiegene Energie- und Frachtkosten sowie die Insolvenz eines Kunden im Bereich Caravan in Nordamerika, die das Ergebnis mit außerordentlichen Aufwendungen in Höhe von 0,7 Mio. EUR belastet hat. Die EBIT-Marge liegt mit 7,6 Prozent aber im Zielkorridor von 6-8 Prozent.

Für das Gesamtjahr halten wir an unserer Prognose eines Konzernumsatzes von 435 – 450 Mio. EUR und einer EBIT-Marge von 6 – 8 Prozent fest. Die Zahlen vom April und Mai bestätigen die Prognose. Allerdings scheint sich die Spirale der Unsicherheitsfaktoren, wie Handelskonflikte, instabile politische Verhältnisse, geopolitische Spannungen und Klimawandel immer schneller zu drehen. Irgendwann wird dies auch die Realwirtschaft negativ beeinflussen.


Sehr geehrte Aktionäre,
SIMONA hat 2018 die strategischen Ziele konsequent verfolgt und dabei wirtschaftlich erfolgreich agiert. Wir werden alles daransetzen, diesen Kurs fortzusetzen. Das Haus SIMONA ist gut bestellt, aber es erfordert hohe Anstrengungen, dass das so bleibt.
Ein Zitat von Giuseppe Tomasi Fürst von Lampedusa sagt:
„Wenn alles so bleiben soll, wie es ist, muss sich alles ändern.“
Wir haben unsere Führungsstruktur für die Zukunft erneuert. Herr Dr. Goessler hatte Ihnen das soeben erläutert. Dazu gehört auch, dass die Führungsbasis analog zu unserem Geschäft internationalisiert wurde. Dem globalen Führungsteam gehören neben dem Vorstand der AG der CEO USA, Larry Schorr und der CEO Asia, Y. K. Wong an.
Ich wünsche dem neuen Führungsteam Glück und Geschick bei den bevorstehenden Aufgaben.


Liebe Aktionäre,
mir selbst hat es immer sehr viel Freude bereitet, die Geschäfte von SIMONA zu leiten und das Unternehmen „von der Binnenschifffahrt auf die Weltmeere“ zu führen. Ich bedanke mich sehr für Ihr Vertrauen, dass Sie SIMONA und mir in den letzten Jahren geschenkt haben.

Ich werde nach 20 Jahren im Unternehmen zum 30. September 2019 ausscheiden.
Ich denke, die Zeit war gut für SIMONA und gut für mich.

Bedanken möchte ich mich bei allen Mitarbeitern und Führungskräften weltweit, den Vorstands-Kollegen und dem Aufsichtsrat für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und das erzielte Ergebnis.
Ich denke, wir SIMONIANER hatten zusammen neben harter Arbeit auch viele Momente mit Freude und Spaß – nach dem SIMONA-Motto:
„A company like a friend“.


Vielen Dank.
Ich werde der SIMONA immer verbunden bleiben.

Abstimmungsergebnisse zur Hauptversammlung 2019

Präsenz der Hauptversammlung 2019 am 07.06.2019:

Vertretenes Grundkapital in Stimmen: 417.276
Vertretenes Grundkapital in Prozent:   69,55 %

Abstimmungsergebnis zu Punkt 2 der Tagesordnung

Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns - angenommen

Es wurden für: 417.276 Aktien gültige Stimmen abgegeben
Dies sind: 69,55 % des Grundkapitals
Abgegebene JA- Stimmen: 417.256 dies entspricht: 99,99 %
Gegen NEIN- Stimmen: 20 dies entspricht: 0,01 %
Bei Enthaltungen: 0

Abstimmungsergebnis zu Punkt 3 der Tagesordnung

Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2018 - angenommen

Es wurden für: 346.416 Aktien gültige Stimmen abgegeben
Dies sind: 57,74 % des Grundkapitals
Abgegebene JA- Stimmen: 346.396 dies entspricht: 99,99 %
Gegen NEIN- Stimmen: 20 dies entspricht: 0,01 %
Bei Enthaltungen: 0

Abstimmungsergebnis zu Punkt 4 der Tagesordnung

Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2018 - angenommen

Es wurden für: 415.976 Aktien gültige Stimmen abgegeben
Dies sind: 69,33 % des Grundkapitals
Abgegebene JA- Stimmen: 415.956 dies entspricht: 99,99 %
Gegen NEIN- Stimmen: 20 dies entspricht: 0,01 %
Bei Enthaltungen: 0

Abstimmungsergebnis zu Punkt 5 der Tagesordnung

Wahl des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2019 - angenommen

Es wurden für: 417.276 Aktien gültige Stimmen abgegeben
Dies sind: 69,55 % des Grundkapitals
Abgegebene JA- Stimmen: 417.256 dies entspricht: 99,99 %
Gegen NEIN- Stimmen: 20 dies entspricht: 0,01 %
Bei Enthaltungen: 0

Dividendenbekanntmachung nach Hauptversammlung 2019

Dividende für das Geschäftsjahr 2018

SIMONA AG, Kirn
- ISIN: DE 0007239402 // WKN: 723940 -

Dividendenbekanntmachung

Die ordentliche Hauptversammlung unserer Gesellschaft vom 07. Juni 2019 hat beschlossen, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2018 in Höhe von 13.477.618,07 EUR wie folgt zu verwenden:

Zahlung einer Dividende von 14,00 EUR je Aktie 8.400.000,00 EUR
Vortrag auf neue Rechnung 5.077.618,07 EUR
Bilanzgewinn 13.477.618,07 EUR

Die Dividende wird beginnend ab dem 12. Juni 2019 nach Abzug von 25 Prozent Kapitalertragsteuer zuzüglich des auf die Kapitalertragsteuer entfallenden Solidaritätszuschlages von 5,5 Prozent (insgesamt 26,375 Prozent) sowie gegebenenfalls Kirchensteuer auf die Kapitalertragsteuer über die Depotbanken ausgezahlt. Zahlstelle ist die Commerzbank AG, Frankfurt am Main.

Der Abzug der Kapitalertragsteuer und des Solidaritätszuschlages sowie gegebenenfalls der Kirchensteuer entfällt bei Aktionären, die ihrer Depotbank eine Nichtveranlagungsbescheinigung des für sie zuständigen Finanzamtes eingereicht haben. Das Gleiche gilt ganz oder teilweise für Aktionäre, die ihrer Depotbank einen Freistellungsauftrag eingereicht haben, soweit der in diesem Auftrag angeführte Freistellungsbetrag nicht durch andere Erträge aus Kapitalvermögen bereits aufgebraucht ist.

Bei beschränkt steuerpflichtigen Aktionären kann sich die einbehaltene Kapitalertragsteuer einschließlich des Solidaritätszuschlags auf Antrag nach Maßgabe bestehender Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem betreffenden Staat ermäßigen.

Kirn, im Juni 2019
SIMONA AG
Der Vorstand

Diese Dividendenbekanntmachung wurde am 11.06.2019 im Bundesanzeiger veröffentlicht.


Kirn, im Juni 2019
SIMONA AG
Der Vorstand

Geschäftsbericht 2018

Wir senden Ihnen gerne unseren Geschäftsbericht 2018 zu. Bitte wenden Sie sich an unsere Abteilung Investor Relations, Telefon +49 (0) 6752 14-383 oder Mail ir@simona.de.

Die Onlineversion unseres Geschäftsberichtes finden Sie hier.

Vollmacht/Weisungen an Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft

Dieses Formular ersetzt nicht die Anmeldung bei Ihrer Depotbank! Die mit der Anmeldung vorliegende Eintrittskartennummer ist in diesem Formular noch zu ergänzen.

Der Schutz Ihrer Daten und deren rechtskonforme Verarbeitung haben für uns einen hohen Stellenwert. In unserer Datenschutzerklärung haben wir alle Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten übersichtlich an einer Stelle zusammengefasst.